Zweiter Berufsfeuerwehrtag – Ein voller Erfolg

Freitag, 27.09.2019, 17:00 Uhr – Dienstbeginn für die Jugendfeuerwehr Brandau. Nach der Begrüßung und Besprechung des Dienstplans ging es direkt mit dem Einrichten der Schlafräume los. In kürzester Zeit wurden die Feldbetten im Saal aufgebaut und auf dem Stuhl davor die „Einsatzkleidung“ zurechtgelegt. Noch bevor der erste Unterricht beginnen konnte, wurden wir zu einem Großbrand mit dem Stichwort „F 3 – brennt Sägewerk“ alarmiert. Die großangelegte Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Modautal wurde souverän abgearbeitet und im Anschluss konnten wir uns im Feuerwehrhaus Allertshofen beim gemeinsamen Abendessen stärken.

Zurück auf der Wache wollten wir mit einem Tischkickerturnier den Abend gemütlich ausklingen lassen. Jedoch gab es gegen viertel nach neun erneut einen Alarm: Ein mit Gefahrgut beladener LKW hat Fässer verloren, welche sich beim Aufprall entzündet haben. Im Handumdrehen wurde die Leckage an den restlichen Fässern abgedichtet, das Feuer gelöscht und eine Not-Dekon Stelle aufgebaut. Durch das sichere und schnelle handeln der Jugendfeuerwehr Brandau konnte schlimmeres verhindert werden. Vielen Dank an dieser Stelle an die Firma Pipping für die Bereitstellung des Übungsobjektes. Der Abend klang gemütlich mit diversen Spielen aus und die Nacht verlief ruhig.

Noch bevor der Wecker klingelte, kam es gegen zwanzig vor sieben zu einem echten Einsatz der Feuerwehr Brandau. Die Jugendlichen schauten gespannt aus dem Fenster als die Einsatzkräfte mit dem Einsatzleitwagen und zwei voll besetzten Löschfahrzeugen zu einem gemeldetem Kaminbrand in Webern ausrückten.

Nach einem ausgewogenen Frühstück starteten wir gut gestärkt in den Tag. Es stand noch einiges auf dem Dienstplan. Den Anfang machte die erste Ausbildungseinheit zum Thema Türöffnung. Anschließend gab es einen Unterricht wie man Personen mittels Sprungpolster rettet. Gerade mit der zweiten Einheit fertig, wurde die Jugendfeuerwehr Brandau zu ihrem dritten Einsatz gerufen. Bei einem Unwetter wurde ein Zufahrtsweg durch umgestürzte Bäume versperrt und Passanten durch herabfallende Äste verletzt. Auch dieses Szenario konnte zügig abgearbeitet werden. Da dieser Übungseinsatz in der Nähe des Forstrettungspunkts DA-708 war, bot es sich an, am nahegelegenen Brandauer Grillplatz die Mittagspause einzulegen.

Nachdem wir eine gute Stunde Pause gemacht haben und zurück am Feuerwehrhaus waren, sollte eigentlich der nächste Unterricht zum Thema Knoten und Stiche folgen. Allerdings kam es erneut zum Einsatz. Auf einem Bauernhof wurde ein Arbeiter unter einem herabfallenden Rundballen begraben und eingeklemmt. Um den Verletzten befreien zu können, wurde schweres Gerät benötigt, da man den rund 300 Kilogramm schweren Rundballen nicht einfach so anheben konnte.

Anschließend sind wir zum gemeinsamen Schlauchpflegezentrum in Groß-Bieberau gefahren, um die benutzen Schläuche der vergangenen Übungs-/Einsätze gegen Neue zu tauschen. Parallel dazu fand der zweite Echteinsatz für die Einsatzabteilung der Feuerwehr Brandau statt. Zwei umgestürzte Bäume blockierten die Landstraße zwischen Gadernheim und Brandau. Zusammen mit den Gadernheimer Kameraden wurden die Bäume zerkleinert, die Straße gesäubert und nach einer knappen halben Stunde für den fließenden Verkehr wieder frei gegeben.

Jetzt stand nur noch Dienstsport auf dem Plan, doch dabei sollte es nicht bleiben. Nach einem ausgiebigen Fußballspiel auf dem Kunstrasen der KSG Brandau, wurde die Jugendfeuerwehr zu ihrem fünften und letzten Einsatz alarmiert. Außerhalb Richtung Gadernheim wurde ein Scheunenbrand gemeldet. Schon auf der Anfahrt konnte die Feuermeldung bestätigt werden. Die Jugendlichen haben die letzten Kräfte gebündelt und mit einer Riegelstellung das Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindert.

Nach der Fahrzeug- und Gerätepflege, sowie dem allgemeinen Aufräumen im Feuerwehrhaus folgte die Abschlussbesprechung. Die Jugendlichen und das Betreuerteam geben ein durchweg positives Feedback und unser zweiter Berufsfeuerwehrtag kann als voller Erfolg verbucht werden. Mit etwas Verspätung konnten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Brandau gegen 17:15 Uhr in die wohlverdienten Herbstferien gehen.

Menü schließen